Norwegen – ich komme!

Nun ist es also amtlich: ich darf nächste Woche für Teilzeitreisender nach Norwegen fahren! Aber nicht einfach nur mal so. Nein! Wenn schon, dann volles Programm in 4 Tagen 😉 Da wird Oslo angeschaut und dann geht es per Schiff für fast 24 Stunden außen herum nach Bergen. Selbstverständlich werde ich mir auch dort die Stadt etwas genauer ansehen, bevor es dann mit der Bergenbahn wieder zurückgeht. Wenn alles klappt (und ich nicht zu sehkrank werde), darf ich sogar auf die Brücke (also vom Schiff) und dabei sein, wenn der Kahn gesteuert wird. Püh… Bin total aufgeregt… Auch, weil meine […]

Die Entscheidung ist gefallen

Die Entscheidung ist gefallen: ich werde den Führerschein nicht machen! Und soll ich Euch mal was sagen? Seit ich diesen Beschluß gefasst habe und diese bedrückende Last der Überlegungen von meinen Schultern gefallen ist, geht’s mir viel besser! Eine Sache weniger, die in meinem Kopf herumspukt… Warum? So richtig kann ich das gar nicht in Worte fassen. Wir waren ja nun schon einige Male mit dem Auto unterwegs und ich habe festgestellt, dass ich null Ambitionen habe selbst zu fahren. Im Gegenteil: wenn ich den Verkehr so beobachte gehen gingen mir ständig Gedanken ala: „Und hier soll ich fahren?“, „Ich […]

Kurz mal nach Warnemünde

Endlich war es so weit: wir konnten kurz mal nach Warnemünde fahren und unser 1-Jähriges feiern. Endlich, da René am Mittwoch vormittag seinen lang ersehnten Führerschein erhielt. War alles zeitlich etwas knapp: den Kurztripp haben wir ja schon vor Monaten geplant und wir hatten ziemlich Muffensausen bis er das gute Teil endlich hatte, ob denn wirklich alles klappen würde. Aber hat es 🙂 Somit war das die Jungferfahrt unseres Autos. Naja – und von meinem Schatz. Das Wetter meinte es gut mit uns: zwar trüb, aber zumindest unterwegs trockene Strecken machten es zu einem echten Fahrerlebnis. Unser Auto schnurrt aber […]

Nachdenken, nicht grübeln

„Nachdenken, nicht grübeln.“ das sagte vor einigen Wochen mein Arzt zu mir und meine ersten Gedanken dazu waren: „Da gibt´s doch keinen Unterschied.“. Doch nach und nach wurde mir bewußt: „Natürlich gibt es den.“. Seitdem versuche ich jedes Mal, wenn mein Kopf sich an einer Sache festzukrallen versucht, diesen Ratschlag zu beherzigen, nachzudenken und nicht zu grübeln. Das ist gar nicht so einfach, wie es klingt. Grübeln ist die einfachere Variante Die Gedanken suchen sich Wege, die teilweise nicht nachvollziehbar und verschlungen in ganz andere Richtungen gehen. Da wird schnell mal aus einer Mücke ein Elefant. Obwohl der Dickhäuter keine […]