Unser Kind hat eine Gürtelrose

Manche Menschen haben das Glück, so gut wie nie krank zu werden und dann gibt es solche wie unsere Tochter (11 Jahre), die nimmt alles mit, was sie kriegen kann. Leider. So auch jetzt wieder. Doch der Reihe nach.

Vorab

Anfang der Woche erwähnte sie heftige Kopf- und Ohrenschmerzen. Leider hat sie seit einer Mittelohrentzündung immer wieder einmal damit zu tun. Daher konnten wir ihr nicht wirklich helfen, außer ihren Klagen zu lauschen.

Tag 01 – der Beginn

Donnerstag Abend klagte sie schließlich darüber, daß es an ihrem Rücken schrecklich jucke und weh tut. Einmal Shirt heben bitte: eine Stelle mit vielen kleinen roten Flecken war zu sehen.

Wir waren ziemlich ratlos und beschlossen, uns das am nächsten Tag genauer anzuschauen, bzw. die Sache über das Wochenende zu beobachten und abzuwarten.

Dazu sei noch gesagt: als kleines Kind hat sie unter einer leichten Neurodermitis gelitten und ich dachte, daß es wieder so etwas ist.

Tag 02 bis Tag 04 – weitere Beschwerden

Der Ausschlag wurde großflächiger und mehrere große Flächen fanden sich auf dem Rücken. Kleine vereinzelte auch bis nach vorne unter die Brust.

Die Pusteln an der Ursprungsstelle begannen plötzlich aufzuplatzen – außerdem klagte sie weiterhin über Schmerzen und heftigen Juckreiz.

Sonntag Abend war dann klar: damit gehen wir schnellstmöglich zum Arzt!

Ein komisches Gefühl im Bauch ließ bereits einen Verdacht in mir aufflammen…

Tag 05 – der Arztbesuch

Heute vormittag war leider keine Sprechstunde. Dafür aber am Nachmittag. Die „alte“ Kinderärztin geht langsam in Rente und hat ihre Patienten deshalb an eine jüngere Kollegin übergeben. Diese ist aber auch sehr, sehr nett.

Ein Blick der Ärztin genügte und ich hörte – leider – eine Bestätigung meiner Befürchtung: „Das ist eine Gürtelrose!“

Die Gürtelrose

Und nun? Was bedeutet das genau?

Menschen, die in ihrem Leben einmal die Windpocken hatten, tragen diesen Virus weiterhin in sich. Bei bestimmten Vorraussetzungen (die bei allen Personen unterschiedlich sein können) bricht dieses Virus aus und es bildet sich eine Gürtelrose.

Diese kann am ganzen Körper erscheinen, in unterschiedlichster Intensität. Insofern hatte unsere Tochter noch das Glück, daß es sie – diesmal – am Rücken erwischt hat.

Mit einer Gürtelrose ist man hoch ansteckend – denn jeder, der noch keine Windpocken hatte, kann mit diesen infiziert werden!

Bei uns betrifft das Stephan – er muß sich die nächste Zeit fern halten.

Außerdem muß die Lütte mind. 1 Woche zu Hause bleiben. Am Freitag entscheidet die Ärztin, ob sie noch ansteckend ist oder nicht.

Zur Behandlung haben wir eine Schüttelmixtur verschrieben bekommen, diese soll die Pusteln austrocknen und den Schmerz- und Juckreiz unterbinden.

Verboten: Baden, Schwimmen. Duschen nur kurz, wenn wirklich nötig. Da ja ausgetrocknet werden soll und jede Feuchtigkeit entgegenwirken würde.

So weit der Stand bis heute – Montag Abend…

Edit:

Nun haben wir bereits Sommer 2013 und zum Glück hatte unsere Tochter nicht noch einmal mit der Gürtelrose zu tun.

Die Ärztin hatte uns ja erklärt, dass diese nun immer wieder ausbrechen könnte und Michelle ihr Leben lang damit zu kämpfen hätte.

[adrotate banner=“3″]

Kerstin
Auch bei

Kerstin

Schreiben habe ich vor einigen Jahren als meine große Leidenschaft entdeckt und lebe diese nun auf diesem Blog aus.
Dabei geht es um das Leben, seine Höhen und Tiefen und alle anderen Dinge, die mich bewegen.
Beiträge von mir findest Du auch unter Teilzeitreisender.de
Kerstin
Auch bei

Letzte Artikel von Kerstin (Alle anzeigen)

7 thoughts on “Unser Kind hat eine Gürtelrose

  1. Unsere arme kleine Motte, wie Kerstin schon sagt, sie nimmt leider alles mit.
    Uns bleibt tatsächlich nicht viel übrig, außer abzuwarten und zu hoffen, dass es bald vorübergeht.

    Das Dumme ist bei mir fängt es schon an zu „zecken“, keine Ahnung, ob das nun Einbildung ist, oder ob sich da doch was anbahnt.

  2. Mensch die lieben kleinen nehmen auch alles mit was sie kriegen können unser Sohn war die letzten Tage auch krank und hatte mit Magen Darm zu kämpfen.Ich wünsche eurer Tochter eine gute Besserung und das sie schnell wieder gesund wird.

    Lg Alexandra

  3. Hallo, Ihr Lieben !!

    Die Möglichkeit die ich habe zu helfen, kennt ihr ja.

    Die werde ich auch intensiv nutzen.

    Alles Gute für Michelle !!

    Fam. Heinze

  4. Vielen vielen Dank für Eure lieben Grüße und Wünsche hier und über Facebook!

    Mit Hilfe der Schüttelmixtur versuchen wir nun, das Ganze auszutrocknen. Über Nacht war leider noch kein Ergebnis zu erkennen. Aber es tat wohl nicht mehr so sehr weh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.