Suicide: Drei Monate und ein Tag – Rezension

Suicide: Drei Monate und ein Tag Taschenbuch: 300 Seiten Verlag: Books on Demand ISBN-10: 3735757030 ISBN-13: 978-3735757036   Klappentext: »Ich spürte Wärme. Langsam erwachte ich aus diesem Traum, der mir seltsam bekannt vorkam und öffnete die Augen …« Sevilla in den 1990ern. Stefan widerstreben Karrieretreppen, er sieht seine nächste Station in Spanien. Leichtigkeit, Sonne in seinem Leben, Streifzüge durch die Stadt. Und ganz nah bei sich, in der Residenz entdeckt er eine ganz besondere Sehenswürdigkeit: Susanne. Ist sie genau die Eine? Es beginnt eine Sevillana der besonderen Art: Leidenschaft, Gleichklang und Gegentakt. Aus sinnlichem Tanz wird bitterer Ernst. Ein altes […]

Unser Urlaub auf Elba (Italien) 2013

Da sind wir also wieder – unser Urlaub auf Elba ist zu Ende und wir haben erfolgreich 3000 km hinter uns gebracht. Warum muss die italienische Insel aber auch so weit weg sein? Fleißig, wie wir waren, haben wir Tagebuch geführt und werden nun hier nach und nach von Elba, unseren Erlebnissen und Erfahrungen berichten. Vorab sei gesagt: es hat sich gelohnt! Und auch die Entscheidung für eine Ferienwohnung war in unserem Fall die Richtige. Unser Urlaub fiel in die Zeit vom 22.06. – 07.07., in der ersten Woche war vor Ort sogar noch Vorsaison, wodurch die Wohnung preiswerter war. […]

Tagebuch einer Ehefrau – Kann man zu viel küssen?

Berlin, 21.07.2012 und ein paar Gedanken zum Thema „küssen“ Ich liebe es, zu küssen. Diesen einen – meinen – Mann. Schon immer. Seit wir uns das erste Mal begegnet sind. Damals hatten wir ja nur Kontakt über Skype per Auge und Ohr. Doch schon unser erstes Treffen war in Sachen Küssen für mich ausschlaggebend. Denn er war noch gar nicht ganz zur Wohnungstür herein, da war schon klar: er knutscht genauso gerne wie ich. Eine Freundin fragte mich an diesem Tag. „Und? Wie ist er?“ meine spontane Antwort: „Total lecker!“ 😉 An unserem Hochzeitstag haben wir ja wohl auch unsere […]

Tagebuch einer Ehefrau – der entscheidende Tag. Ein erster Eindruck

nun bin ich schon über zwei Wochen verheiratet und ich habe Dir noch gar nichts von diesem wunderbaren Tag erzählt. Entschuldige bitte. Natürlich war die Aufregung Samstag Morgen besonders groß. Mein Bräutigam und der Trauzeuge verschwanden gegen 8 Uhr, um das Brautauto zum Blumenladen zu bringen, damit es dort verschönert werden konnte. Was soll ich sagen? Es ist toll geworden! Ich hatte nicht erwartet, daß der Blumenschmuck auf dem Auto so schön aussehen würde. Ganz zu schweigen von dem Brautstrauß, den ich aber erst kurz vor dem los fahren zum ersten Mal sah. Die Sonne versteckte sich zwar hinter aufziehenden […]